Arthur und Lilly

Lilly berichtet über die Lebens- und Fluchtstationen Arthur Kerns

„Ich hatte ein tolles Leben“, erzählt Arthur Kern und meint seine Kindheit in Wien – bis zu jenem Moment, als er 1939, gerade mal zehn Jahre alt, von seiner Familie getrennt wird. In der Hoffnung, ihn vor dem Holocaust zu bewahren, schicken ihn seine jüdischen Eltern mit einem Kindertransport nach Frankreich. Zwar kann er sich nach Amerika retten, doch seine Familie wird er nicht mehr wiedersehen. 60 Jahre später: Bei einem Besuch der Wiener Wohnung seiner Kindertage lernt Arthur die elfjährige Lilly Maier kennen. Eine schicksalhafte Begegnung für beide, die Lillys weiteres Leben entscheidend prägen wird. In Form einer historischen Reportage folgt Lilly Maier den Lebens- und Fluchtstationen Arthur Kerns. Auf sehr persönliche Art und Weise berichtet sie, wie diese Begegnung ihr Leben verändert hat: Sie wurde Historikerin und arbeitet seit 2012 als Referentin in der KZ-Gedenkstätte Dachau. Mit Arthur Kerns Familie ist sie bis heute eng verbunden.

Di 15.10.2019, 19.00 Uhr
ebw, VHS Bamberg Stadt Tränkgasse 4, Bamberg
Eintritt frei!

Referenten:
Lilly Maier

> Veranstaltung empfehlen> Seite drucken