Martin Schnurr
Vortrag und Gespräch

abgesagt: Vom früheren SS-Offizier bis zum KZ-Überlebenden

Ungleiche Karrieren in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern nach 1945

Beim Umgang des bayerischen Protestantismus mit der NS-Vergangenheit bestimmen bis heute zwei Deutungsmuster die kontroverse Diskussion. Auf der einen Seite steht das Bild von der bayerischen Landeskirche als Hort des Widerstands. Die Kirchenleitung unter Landesbischof Hans Meiser ließ sich dies im Herbst 1945 durch ein Urteil des Kassationshofes bestätigen. Die Kirche war demnach als Sieger aus dem weltanschaulichen Ringen hervorgegangen und hoffte auf eine „Rechristianisierung“ des deutschen Volkes. Diese Deutung blieb von Anfang an nicht unwidersprochen. Besonders Vertreter des radikalen Flügels der Bekennenden Kirche und NS-Verfolgte wie der oberfränkische Pfarrer Wolfgang Niederstraßer, der das KZ Dachau überlebt hatte, forderten ein offenes Bekenntnis zum schuldhaften Versagen der Kirche und einen theologischen Neuanfang. Die Kirchenleitung marginalisierte einige dieser unbequemen Protestanten und tat wenig zur Erinnerung an NS-Opfer wie den Kirchenjuristen Friedrich von Praun. Stattdessen trat sie für die rasche Rehabilitierung von früheren Nationalsozialisten ein. Den im Nürnberger Juristen-Prozess zu zehn Jahren Haft verurteilten Wilhelm von Ammon machte die Kirchenleitung 1957 zum Direktor der Landeskirchenstelle. In anderen Fällen gelangten nach 1945 Männer in den Kirchendienst, die vor kirchlichen und staatlichen Stellen ihre NS-Verstrickung verbergen konnten. Erst im Herbst 2017 wurde bekannt, dass der Bamberger Pfarrer und Religionslehrer Alfred Schemmel (1905-1987) als SS-Offizier in der Wachmannschaft im KZ Auschwitz gedient hatte.

In Kooperation mit dem Historischen Verein

Wegen begrenzter Platzzahl ist eine Anmeldung unter eeb-bamberg@elkb.de erforderlich.

Do 19.11.2020, 19.30 Uhr
ebw, Stephanshof, Stephansplatz 5, 96049 Bamberg
Eintritt frei, Spenden erbeten.
unter eeb-bamberg@elkb.de erforderlich.

Referenten:
Dr. Björn Mensing, Historiker, Pfarrer an der Versöhnungskirche in der Gedenkstätte Dachau und Beauftragter der Evang.-Luth. Kirche in Bayern für Gedenkstättenarbeit

> Veranstaltung empfehlen> Seite drucken