Pixabay

abgesagt: Flucht vor Krieg, extremer Armut und Naturkatastrophen ist ein Menschenrecht

Warum Menschen fliehen

Der Mediziner Prof. Dr. Gerhard Trabert reist seit
vielen Jahren als Arzt in Krisen- und Kriegsgebiete
und hilft dort bei der Versorgung der Opfer und
Leidenden,
zuletzt war er in Nordsyrien/Kobanê. Er
hat das Leid dieser Menschen in den Krisenregionen
miterlebt. Ihre Angst, ihren Schmerz, ihre Hoffnungslosigkeit.
Aber auch ihre Dankbarkeit, ihre, trotz all
dem Erlebten, Freundlichkeit. Er hat die Ungerechtigkeit,
die Not der Menschen vor Ort hautnah erlebt.
Die Menschen fliehen nicht nach Deutschland, weil
hier das Paradies ist, sondern in ihren Heimatländern
die Hölle, sagt Trabert. Sie fliehen vor Krieg und
Bürgerkrieg, existentiell bedrohlicher Armut, Umweltkatastrophen
wie zunehmenden Dürreperioden
(wie in Ostafrika), vor Diskriminierung und Verfolgung
wegen sexueller Orientierung oder religiöser
Zugehörigkeit, vor Genitalverstümmelung, Zwangsheirat
usw.
Gerhart Trabert appelliert, nicht zu vergessen, sondern
hinzuschauen. Die Menschen aus Bürgerkriegsund
Armutsregionen auf dieser Erde hätten das Recht
in die Sicherheit zu fliehen. Es ist ihr Menschenrecht
und nicht unsere Barmherzigkeit – denn wir hätten
die Pflicht und Verantwortung, für sie da zu sein.
In Kooperation mit VHS Bamberg-Stadt und KEB Stadt Bamberg

Mo 27.04.2020, 19.30 Uhr
ebw, Stephanshof, Stephansplatz 5, 96049 Bamberg

> Veranstaltung empfehlen> Seite drucken