Martin Schnurr

abgesagt: Der Dach- und Glockenstuhl von St. Stephan

Spiegel der Bau- und Konstruktionsgeschichte vom 12. bis in das 18. Jahrhundert

Im Turm und in der Dachkonstruktion von St. Stephan in Bamberg sind Hölzer aus unterschiedlichsten Zeiten erhalten. Sie wurden mit Hilfe der Dendrochronologie (Holzaltersdatierung) datiert und ermöglichen ein genaueres Verständnis der Baugeschichte.
Zugleich sind Sie ein wertvolles Zeugnis der historischen Waldnutzung und der Handwerksgeschichte. An ihren Oberflächen können Bearbeitungsspuren festgestellt werden, die Hinweise auf die benutzten Werkzeuge und das methodische Vorgehen beim Zurichten der Hölzer geben. Weil die Mittel zum Heben und Aufrichten der Dachkonstruktion deutlich beschränkter waren als heute, mussten die Zimmerleute sehr geschickt vorgehen, um ein Dachwerk zusammenbauen zu können.
Dieses praktische Wissen kann an der Konstruktion abgelesen werden und ermöglicht so einen Einblick in die Organisation und die logistischen Prozesse beim Abzimmern der Dachkonstruktion. Der Vortrag möchte wichtige kulturgeschichtlichen Informationen exemplarisch herausstellen, die nach den heutigen Methoden aus der Konstruktion abgeleitet werden können.

Di 17.11.2020, 19.00 Uhr
ebw, VHS Stadt Bamberg, Altes E-Werk, Großer Saal, Tränkgasse 4, 96052 Bamberg
Eintritt frei, Spenden erbeten.
bei der VHS unter www.vhs-bamberg.de ist unbedingt erforderlich.

Referenten:
Dr. Ing. Thomas Eißing, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Dipl.-Holzwirt

> Veranstaltung empfehlen> Seite drucken